Mittwoch, 7. März 2018

GTO

von Brandir unter CC BY-SA 3.0
Als GTO wird ein Geotransferorbit oder auch gesostationäre Transferbahn bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine Erdumlaufbahn eines Objektes nach der Aussetzung durch eine Trägerrakete. Ziel des Objektes (in der Regel ein Satellit) ist es, in einen kreisförmigen GEO zu gelangen. Der GTO ist eine elliptische Bahn mit einem Apogäum von ca. 35786 km und einem Perigäum von nur einigen 100 km (meist zwischen 200 und 400 km). Der Satellit kann mit Hilfe eines Antriebs (Apogäumsmotor) selbstständig das Perigäum für einen GEO anheben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen