Montag, 2. März 2015

Rosetta liefert erste "Tschuri"-Bilder

ESA-C. Carreau/ATG medialab/DPA
Die ESA-Sonde Rosetta hat bei ihrem Sturzflug in 6 Kilometer Entfernung sehr detaillierte Bilder des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko ("Tschuri") geliefert.

Mit dem waghalsigen Manöver untersuchen europäische Wissenschaftler wie Gas und Staub aus dem Boden des Kometen austreten. Das Rosetta Kamerasystem "Osiris" kann dabei die chemisch-mineralogische Zusammensetzung erfassen.
Einen Tag vor dem Manöver war die Sonde noch etwa 100 Kilometer entfernt. Der Abstand zum Tschuri wird nun wieder auf etwa 250 Kilometer Distanz erhöht. Weitere Annäherungen sind geplant.

Tschuri und Rosetta sind zzt. etwa 500 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Im November 2014 hatte die Sonde das Mini-Labor "Philae" auf dem Kometen abgesetzt. Es befindet sich momentan im Winterschlaf da die Sonneneinstrahlung an der derzeitigen Position nicht ausreicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen