Montag, 16. März 2015

Riesiger Ozean auf Jupitermond gefunden

Größenvergleich Erde, Mond & Ganymed
Neue Aufnahmen des Weltraumteleskops Hubble bestätigen was schon länger vermutet wurde: auf dem Jupitermond Ganymed gibt es einen riesigen Ozean - vermutlich bis zu 100km tief. Er soll mehr Wasser enthalten als alle Ozeane der Erde zusammen. Bereits 1970 wurde die Theorie eines Ozeans auf Ganymed aufgestellt. Messdaten der Nasa-Sonde Galileo lieferten dann im Jahr 2002 erste konkrete Hinweise auf die Existenz eines Ozeans - unter der 150km dicken Eisschicht.

Ganymed besitzt als einziger Mond im Sonnensystem ein Magnetfeld. Darüber hinaus wird er von dem starken Magnetfeld Jupiters beeinflusst. In der dünnen Atmosphäre des Mondes kommt es zu Auroren - wie die Nord- und Südlichter auf der Erde. Sie entstehen, wenn die Magnetfelder schnelle Elektronen in die Atmosphäre lenken. Diese ionisieren das Gas in den oberen Luftschichten, das daraufhin zu leuchten beginnt. Die Beobachtungen zeigten dass die Auroren periodisch hin und her schwanken. Die beste Erklärung für dieses Phänomen ist ein großer salzhaltiger und damit elektrisch leitfähiger Ozean. Das Magnetfeld Jupiters müsste darin ein sekundäres Magnetfeld erzeugen, das dem primären Feld entgegen wirkt und damit das Schwanken der Aurora unterdrückt. Aus den Daten lässt sich erkennen, dass das Jupiter-Magnetfeld die Bewegung der Auroren so stark bremst, dass sie sich nur um zwei Grad über die Oberfläche Ganymeds verschieben, statt um sechs Grad, wie es ohne den Ozean der Fall wäre.

Außerdem besitzt Ganymed eine innere Wärmequelle - trotz einer mittleren Oberflächentemperatur von minus 160 Grad Celsius. Durch die exzentrische Umlaufbahn um Jupiter wird die Gravitationswirkung auf den Trabanten andauernd verändert. Der Mond verformt sich und wird durch die dabei entstehende Reibungswärme erhitzt. Als Folge davon schmilzt ein Teil des Eises, das seinen Gesteinskern umgibt. Mit dem flüssigen Wasser, Salz und anderen im Wasser gelösten Mineralstoffen sowie der Wärme sind auf Ganymed Voraussetzungen für die Entstehung von Leben vorhanden.

Ganymed hat einen Durchmesser von 5262 km - größer als der des Merkur. Er wurde 1610 von Galileo Galilei entdeckt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen