Mittwoch, 4. März 2015

Bau des größten Radioteleskops der Welt

Im Nordwesten Südafrikas entsteht des größte Radioteleskop der Welt. MeerKAT wird aus insgesamt 64 Einzelantennen mit jeweils 13,5 m Durchmesser bestehen.

 
Quelle: SKA South Africa

Bereits im Jahr 2017 soll das MeerKAT fertiggestellt und damit das empfindlichste Radioteleskop der Südhalbkugel für den Zentimeterwellenbereich werden. Die Anlage, die derzeit in der südafrikanischen Halbwüste Karoo entsteht, ist die größte ihrer Art. Der Standort ist ideal, denn hier ist MeerKAT nur sehr wenig von irdischer Störstrahlung betroffen. Das Teleskop wird noch empfindlicher sein als das 100-m-Radioteleskop Effelsberg und das Green-Bank-Teleskop in West Virginia, die größten beweglichen Einzelteleskope auf der Nordhalbkugel der Erde. Die räumliche Auflösung wird verlgeichbar mit einem einem Radioteleskop mit 8km Durchmesser sein. Die von südafrikanischen Forschern optimierten L-Band Empfänger sollen u.a. Daten zur Verteilung atomaren Wasserstoffs im All liefern. Die Datenmengen die dabei anfallen werden stellen eine große Herausforderung dar - jede Antenne liefert über 4 GB pro Sekunde. Die Daten müssen anschließend synchronisiert und zusammengerechnet werden. Um diese Mammutaufgabe zu bewältigen, haben südafrikanische IT-Spezialisten ein modulares System spezieller Elektronikplatinen entwickelt. Herzstück ist ein programmierbarer Prozessor, der diese enorme Rechenarbeit parallel erledigen kann.

An dem Projekt ist auch das deutsche Max-Planck-Institut für Radioastronomie beteiligt. Das MeerKAT soll später Bestandteil des Square Kilometer Array werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen