Dienstag, 19. Juni 2012

Chinesische Raumstation bemannt (Tiangong 1)

Tiangong 1 (TG-1) von innen
Das Raumschiff Shenzhou 9, das am Samstag Mittag gestartet war, koppelte am 18. Juni im automatischen Modus an das experimentelle chinesische Weltraumlabor Tiangong 1 an, die Taikonauten stiegen einige Zeit danach um. Zum ersten Mal flog ein Chinese (Jing Haiping) zum zweiten Mal in den Weltraum und die Taikonautin "Liu Yang" ist die erste Chinesin, die in den Weltraum geflogen ist. Liu Wang (Bondingenieur) ist das dritte Besatzungsmitglied.

Die Crew beginnt derzeit, zusammen mit der Bodenstation, alle wichtigen Module der Raumstation zu testen. Die Mission hat das vorrangige Ziel, den Betrieb einer Raumstation zu erlernen. Die Besatzung wird für etwa zwei bis drei Wochen in der Raumstation arbeiten und nebenbei auch wissenschaftliche Experimente durchführen.

Bevor China 2020 mit dem Bau einer eigenen modularen Raumstation beginnt, wird es noch zwei weitere Versuchsraumstationen (Tiangong 2 und Tiangong 3), zwischen 2013 und 2016, geben.


Quelle: CNSA

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen