Sonntag, 1. Januar 2012

Rückblick 2011: Raumfahrt und Astronomie (Statistiken)

2011 gab es weltweit 84 Raketenstarts, von denen 80 erfolgreich waren. Insgesamt gelangten 124 Raumfahrzeuge und Satelliten auf geplante Bahnen ins All und vier weitere auf falsche Bahnen. Davon befinden sich:
  • 80 im LEO
  • 32 im GEO oder IGSO (Inclined Geosynchronous Orbit - engl. inklinierter geosynchroner Orbit)
  • 9 im MEO
  • 3 im HEO (Highly Elliptical Orbit - engl. stark elliptischer Orbit)
  • einer Richtung Jupiter (Juno)
  • zwei auf einer Mondbahn (Grail A und B)
  • einer Richtung Mars (MSL Curiosity)
Die meisten Starts führte Russland (30 erfolgreiche Starts) aus, Platz zwei geht an China (18) und Platz drei an die USA mit 17 erfolgreichen Starts.

Die Internationale Raumstation ISS erreichten 2011 13 Raumschiffe (davon 7 bemannte) und 28 Raumfahrer aus fünf verschiedenen Ländern. Die ISS bekam zudem:

  • das Druckmodul (PMM)
  • den Alpha Magnet Spectrometer (AMS-02)
  • zwei Außenlastträger (ELC)
Ausserdem gelangten 12 Navigationssatelliten in eine Erdumlaufbahn. Das Navigationssystem GloNaSS ist seit einiger Zeit weltweit verfügbar, das chinesische System Beidou (Compass) funktioniert seit einigen Tagen regional in und um China und die ersten beiden Galileo-Einsatzsatelliten senden Navigationssignale. Weitere Infos: Russland: GloNaSS erreicht 100% Abdeckung

Auch nicht weniger interessant waren die Entdeckungen des Sonnensatelliten Kepler. Kepler beobachtete im Sternbild Schwan ständig mehr als 100.000 sonnenähnliche Sterne und konnte durch periodische Verdunklungen einiger Sterne mehr als 2.300 Planetenkandidaten identifizieren. Dank Kepler, CoRoT und vieler Observatorien auf der Erde konnten viele neue Exoplaneten gefunden werden. Zu den Exoplaneten gehören auch Gesteinsplaneten, Planeten in habitabler Zone, ganze Planetensysteme sowie den ersten Planeten in Erdgröße.

Quelle: Raumfahrer.net

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen