Samstag, 10. September 2011

Delta 2 mit GRAIL erfolgreich gestartet

Die zwei Sonden zur Vermessung des Schwerefeldes des Mondes, GRAIL (Gravity Recovery and Interior Laboratory) genannt, sind heute erfolgreich Richtung Mond gestartet. Eine Delta-2 Rakete hob um 15:09 Uhr (MESZ) mit ihren beiden Satelliten der NASA in Cape Canaveral nach Verschiebungen wegen zu starker Höhenwinde ab.

Die beiden Sonden sind identisch und sollen auf der selben Bahn mit einem geringen Abstand den Mond umrunden. Der Zielorbit um den Mond liegt in etwa 50 Kilometern Höhe und verläuft über die Pole. Stabilisiert werden die Sonden durch den Einsatz kleiner Triebwerke. Jede der beiden GRAIL-Sonden bezieht zudem etwa 700 W elektrischer Leistung aus Solarzellen. Der Abstand der Sonden voneinander soll zwischen etwa 65 und 225 Kilometern liegen. Damit lassen sich sowohl großflächige als auch lokale Dichteschwankungen, aber auch Auswirkungen von Massen, die tief im Mondinneren liegen, erforschen.

Ziele der Mission sind unter anderem die Kartierung der Struktur der Mondkruste sowie des lithosphärischen Mantels, die Bestimmung der Struktur von Einschlagsbecken unter der Oberfläche und des Ursprungs der großräumigen Bereiche erhöhter Gesteinsdichte, ein besseres Verständnis der asymmetrischen thermischen Entwicklung des Mondes, Erkenntnisse über Mondgeröll, Magnetismus, Gezeitenwirkungen der Erde auf den Mond und bessere Abschätzungen zur Größe eines möglichen Mondkerns. Die Missionsdauer soll etwa 90 Tage betragen, nach weiteren sekundären Missionen werden die Sonden schließlich auf den Mond stürzen.

Bildquelle: NASA TV

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen