Montag, 23. Mai 2011

Russland will mit Atomkraft zum Mars

Die Russische Raumfahrtagentur "Roskosmos" entwickelt derzeit einen nuklearen Antrieb für Raketen. Eine Reise zum Roten Planeten wäre so innerhalb von c.a 125 Tagen (vorher 250) zu realisieren. Innerhalb von zwölf bis 14 Jahren wäre es möglich, einen Menschen zum Mars zu schicken.
Die c.a 500 Millionen Euro teure Rakete, deren erster Prototyp 2018 fertig sein soll, wird durch einen Reaktor angetrieben. Dieser erzeugt Hitze, die benutzt wird, um Wasserstoff auf c.a 2000 Grad Celsius zu erhitzen, der dann mit hoher Geschwindigkeit am Ende der Rakete austritt - rein optisch ein ähnliches Bild wie bei aktuellen Raketen. Die Austrittsgeschwindigkeit des Gases, also der Schubstrahl der Rakete, liegt bei c.a 9000 Meter pro Sekunde - etwa doppelt so viel wie bei herkömmlichen Raketentriebwerken. Theoretisch gesehen könnte der Nuklearantrieb sogar noch über diese Geschwindigkeit hinauskommen. Allerdings warnen Umweltschützer vor den Folgen, die ein Fehlstart verursachen könnte - die Russen halten totzdem weiter an ihrem Plan fest, ein Tschernobyl der Raumfahrt fürchten sie nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen