Samstag, 5. März 2011

NASA Satellit stürzt ins Meer

Der 305 Millionen Euro teuere NASA Satellit "Glory" ist bei dem Versuch, ihn in die Umlaufbahn zu transportieren, in den Pazifik gestürzt (Start: 11:09 MEZ). Die Schutzhülle, die den Satelliten umgab, löste sich nicht rechtzeitig was zur Folge hatte, dass "Glory" nicht schnell genug in die vorgesehene Erdumlaufbahn gelangen konnte und ins Meer stürzte.

Der 528 Kilogramm schwere Satellit war mit Instrumenten ausgestattet, die feine Schwebstoffe, sogenannte Aerosole, in der Erdatmosphäre messen sollten. Die Beeinflussung des Klimas durch winzige Partikel sollte so erforscht werden. Außerdem sollte mithilfe des Satelliten genauer untersucht werden, wie die Sonne die Erdatmosphäre beeinflusst.


Bildquelle: NASA

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen