Montag, 14. März 2011

ISS-Besatzung fotografiert japanisches Erdbebengebiet

Die russischen Kosmonauten an Bord der Internationen Raumstation (ISS) beobachten seit Freitag die Lage im japanischen Erdbebengebiet. Satelliten verfügen zwar über eine weitaus höhere Auflösung, doch können diese nur eine kleine Fläche abdecken. Bei Überschwemmungen, Bränden und anderen Naturkatastrophen ist es notwendig, großflächige Bereiche abzufototgrafieren. Die Aufnahmen sollen in den nächsten Tagen an das Flugleitzentrum (ZUP) in Koroljow bei Moskau übermittelt werden.

Bei dem schweren Erdbeben in Japan kamen ersten Schätzungen zufolge etwa 10.000 Menschen ums Leben.

1 Kommentar:

  1. Finde es gut, dass internationale Hilfe auch in dieser Hinsicht weiterhin erfolgt ;)

    AntwortenLöschen